Das perfekte Frühstück für Grundschulkinder

“Du bist, was du isst,” pflegten meine Eltern immer zu sagen. Was mich als Kind meist eher verärgerte, macht für mich heute unglaublich viel Sinn: unser gesamter Körper entwickelt und regeneriert sich auf Basis der Dinge, die wir essen.

Nahrung ist quasi der Treibstoff für unseren Körper… und diesen sollten wir sehr genau auswählen. Gerade im Kindesalter, wenn der Körper noch nicht ausgewachsen ist, braucht es eine gesunde, ausgewogene Ernährung, um Kopf und Körper zu beleben.

1. Haferflocken als langfristige Energieträger

Haferflocken eignen sich hervorragend als Frühstück, denn sie geben Energie für mehrere Stunden und schonen dabei den Magen und Darm. Sie können Haferflocken sowohl roh, das heißt mit kalter Mandel-, Soja-, oder Kokosmilch servieren, oder vier Esslöffel mit ca. 200ML Wasser kurz aufkochen lassen. Egal für welche Methode Sie sich entscheiden, lassen Sie den Einfachzucker weg und fügen Sie lieber Obst, Rosinen oder Nüsse hinzu.

2. Obst für ausreichend Flüssigkeit und Vitamine

Kinder, die morgens nicht so gerne trinken, können durch viel Obst die notwendige Flüssigkeit tanken, um frisch und konzentriert in den Tag zu starten. Der natürliche Fruchtzucker aus Erdbeeren, Blaubeeren und co. setzt sich langsamer frei, als sein industrieller Bruder und liefert so konstante Energie. Außerdem hat frisches Obst viele wichtige Vitamine für Kinder,

3. Vollkorn- oder glutenfreies Brot

Wenn Sie auf Brot nicht verzichten wollen, greifen Sie doch zur Vollkorn-Varianten oder zu glutenfreien Alternativen. Das raffinierte Weizenmehl, welches in Brötchen, Weißbrot und Croissants verwendet wird, wiegt im Körper eher schwer. Außerdem kann es sich auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken und diese negativ beeinflussen. Kinder fahren meist deutlich besser, wenn sie leichter essen und sich auf natürliche Energieträger verlassen.

4. Frische Säfte oder Smoothies

Natürlich können Sie Obst und Gemüse auch in Form von Säften servieren. Wenn es geht, pressen Sie diese am besten selbst zu Hause, denn Frische trumpft fast immer über Konservierungsstoffe. Wenn Sie einen starken Mixer im Haushalt haben, können Sie auch das gesamte Frühstück als Smoothie servieren (natürlich nur dann, wenn Sie Ihre Kinder nicht dazu zwingen müssen; das wäre definitiv kontraproduktiv).

5. Nüsse als Snacks für den Schulweg

Wenn Ihre Kinder nach dem Frühstück noch hungrig sind, geben Sie ihnen Nusskerne mit auf den Weg. Mandeln, Walnüsse und Cashews sind hervorragende Energieträger und bieten außerdem viel pflanzliches Eiweiß.

6. Experimentieren Sie mit Kuhmilch-Alternativen

Milch aus der Kuh ist eigentlich nicht für Menschen bestimmt, sondern für Kälber. Die Industrie, welche hinter der Kuhmilch steht, hat sehr viel Lobby- und Marketingarbeit betrieben, um Eltern die Kuhmilch (ein Beiprodukt aus der Massentierhaltung) schmackhaft zu machen. Doch vielen Kinder bekommt die Milch aus der Kuh einfach nicht und schlägt ihnen auf den Magen, verlangsamt dadurch die Aufnahmefähigkeit und Konzentration. Doch es gibt unzählige Alternativen, die nicht nur die Umwelt, sonder auch die Verdauung Ihres Kindes schonen: Mandelmilch, Hafermilch, Chia-Milch, Kokosmilch, etc.. Probieren Sie, was Ihrem Kind davon am besten schmeckt und lassen Sie die Kuhmilch auf der Weide.

7. Verzichten Sie auf Einfachzucker

Einfachzucker, wie er in Nutella und co. vorkommt, liefert nur sehr kurzfristige Energie. Ihr Kind wird dann ein kurzes Zucker-Hoch erleben, danach jedoch im Energie- und Konzentrationsniveau stark abfallen. Industrieller Zucker ist ein Suchtmittel, das vergessen wir leider oft. Sprüche wie “Zucker ist Nervennahrung” basieren eher auf Werbekampagnen hiesiger Schokoladenhersteller, als auf Wissenschaft.

Haben wir etwas vergessen?

Sagen Sie uns Ihre Meinung unter info@caredriver.de oder auf Facebook.

Wenn Sie vor lauter Stress mal wieder keine Zeit zum frühstücken haben, können unsere CareDriver einspringen und Ihnen zum Beispiel beim Schultransport der Kinder helfen (im Auto, zu Fuß, oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln). Nach der Schule sind die CareDriver bereit, um mit Ihren Kids die Stadt zu erkunden und frisches Obst auf dem Markt zu kaufen.

Möchten Sie weitere Infos erhalten?


Teilen Sie diesen Beitrag: Facebook Linkedin Twitter

Ähnliche Artikel

5 gute Gründe, jetzt CareDriver zu werden!

Weiterlesen

Mehr Freiheit für Menschen mit Handicap in München

Weiterlesen
up